GALORE Nr. 41

GALORE Nr. 41

Ausgaben bestellen

GALORE abonnieren

Händlersuche

GALORE Nr. 42 erscheint am Donnerstag, 27. August 2020.

GALORE 41 - mit 12 neuen Interviews und umfangreichem Kulturteil mit aktuellen Themen aus Literatur, Musik und Film!

In der neuen Ausgabe erwarten Sie diese Gesprächspartner:

Vanessa Springora ging als 14-Jährige eine Liebesbeziehung mit dem 36 Jahre älteren Schriftsteller Gabriel Matzneff ein. Über dessen krankhafte Sexualität berichtet sie in ihrem Buch, das den französischen Kulturbetrieb gehörig aufrüttelte. Im Interview nimmt sie uns in diese traumatische Vergangenheit mit.

James Lovelock wurde in den 70er-Jahren als Begründer der „Gaia“-Hypothese des Lebens als sich selbsterhaltenden Systems bekannt. In seinem neuen Buch beschreibt der Hundertjährige das kommende Zeitalter der Hyperintelligenz, in dem unser Leben von Algorithmen bestimmt wird. Zeit für einige Fragen.

Nigel Slater kocht ohne Ermüdungserscheinungen. Wir sprachen mit dem britischen Starkoch und Autor über den Zusammenhang von Kochen und Leben und seinen Weg zum „unterbewussten Halb-Vegetarier“.

Peter Philipp Riedl forscht mit seinem Team seit Jahren zum Thema „Muße“. Im Gespräch mit dem Literaturwissenschaftler geht es um die Existenz und Bedeutung dieser bedrohten Ressource in unserer schnelllebigen Zeit.

Reinhard Mey meldet sich in diesem Jahr mit seinem neuen Album „Das Haus an der Ampel“ zurück. Wir trafen den Liedermacher am Valentinstag, kurz bevor die Corona-Pandemie auch in Deutschland ausbrach, zu einem Gespräch über den vorherrschenden Wahnsinn in unserer Welt, das Schreiben als Heilmittel und Lampenfieber vor Konzerten.

Caren Miosga trägt als Journalistin und Erste Moderatorin der „Tagesthemen“ eine besondere Verantwortung, gerade in Krisenzeiten wie diesen. Wie sie und ihr Team damit umgehen, welche Fehler gemacht wurden, was sie von Verschwörungstheorien hält und wieso sie das Wort „Corona“ langsam nicht mehr hören kann, verrät sie im Gespräch.

Alexander Kluge empfing uns in seiner geräumigen Münchner Altbauwohnung zum einem intensiven Gespräch, das einen fordert, aber auch viele anregende Gedanken und Anekdoten aus dem Leben des Filmemachers und Schriftstellers bereithält.

Blixa Bargeld ist Sänger und Songschreiber der Berliner Avantgarde-Institution Einstürzende Neubauten und momentan froh über einen durchgetakteten Tag. Aus der Quarantäne heraus führt das Gespräch an eher unbekannte, aber hochinteressante Orte der Berliner Stadtgeschichte, an den Landwehrkanal und zum Grazer Damm.

Barbara Bleisch holt sich als Moderatorin der Sendung »Sternstunde Philosophie« die großen Denker der Gegenwart ins Fernsehstudio, um mit ihnen über Fragen der Zeit oder den Ursprung der Welt zu sprechen. Im Interview erzählt die Schweizerin über Momente, die ihr besonders in Erinnerung geblieben sind, verrät, welche Philosophen der Geschichte sie gerne getroffen hätte und welche philosophische Frage sie aktuell am meisten beschäftigt.

Sebastian Pufpaff fühlt sich im Widerspruch zu Hause. Als Kabarettist gibt er den Zyniker, der die Leute mit dem Holzhammer wachprügelt, um sie zum Nachdenken anzuregen. Sein Kabarett tut weh, und das soll es auch. Privat liebt er dagegen die Stille, den Wald und die Berge –?sowie fragwürdiges Essen, von dem er sogar seinen heimischen Pizzabäcker überzeugt hat.

Elke Schilling ist Vorstandsvorsitzende und Initiatorin des Vereins Silbernetz e.V., der ein Sorgentelefon für vereinsamte ältere Menschen betreibt. Schon vor der Corona-Krise war der Bedarf groß, nun ist er noch einmal deutlich gestiegen. Elke Schilling freut sich, dass dadurch endlich breiter über Einsamkeit im Alter diskutiert wird und formuliert die Hoffnung, dass sich dadurch einiges zum Guten ändert.

Inhalt der Ausgabe