GALORE Nr. 44

GALORE Nr. 44

Ausgaben bestellen

GALORE abonnieren

Händlersuche

GALORE Nr. 45 erscheint am Mittwoch, 17. Februar 2021.

GALORE 44 – mit 13 ausführlichen Interviews, Literaturbeilage und den neuesten Themen aus Musik und Film!

In der neuen Ausgabe erwarten Sie diese Gesprächspartner*innen:

Ina Müller war vor ihrer Karriere als Musikerin und Entertainerin Apothekenhelferin. Dass in ihr nüchternes, naturwissenschaftliches Weltbild auch Energien passen, die sie in alten Kirchen spürt, erfahren wir im Interview ebenso wie ihre Haltung zum Feminismus. Das Gespräch endet mit einer steilen politischen These.

Matthias Brandt ist kein Freund von Larmoyanz, hört aber dennoch interessiert zu, wenn jemand seine Schmerzen schildert. Wie der Schauspieler und Schriftsteller selbst mit solchen umgeht und welches Buch er viel zu lang vorverurteilt hat, verrät er im Gespräch.

Aleida Assmann ist eine Koryphäe auf dem Gebiet der Gedächtnis- und Erinnerungsforschung. Und der Meinung, dass die Deutschen dringend ein neues Verhältnis zu Begriffen wie »Nation« und »Identität« entwickeln müssen, damit diese nicht weiter von Nationalisten vereinnahmt werden.

Daniel Barenboim ist 78 Jahre alt und hat als international gefeierter Pianist und Dirigent schon viel erlebt. Im Gespräch reflektiert der Bundesverdienstkreuzträger daher gelassen, wenn es um die Spaltung der Gesellschaft, die vermeintliche »Bildung« durch das Internet oder die Instrumentalisierung von Musik geht.

Manfred Spitzer hat ein Leib- und Magenthema: die Natur. Im Interview berichtet der Neurowissenschaftler und Psychiater davon, wie er diese schon als Kind für sich entdeckte, dabei im Gegensatz zu vielen Kindern heute völlig frei sein durfte und wie sich die Beziehung zur Natur im Laufe seines Lebens entwickelt hat. Spitzer erklärt außerdem, welche positiven Effekte die Natur auf unser Wohlbefinden haben kann und warum wir trotzdem aufpassen müssen, dass sie nicht zum nächsten Konsumgut verkommt.

Carla Bruni erreichten wir per Telefon in ihrem Pariser Stadthaus, das sie mit ihrem Ehemann, dem ehemaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy, teilt. Im Interview spricht sie über ihre Liebe zu Raubtieren und zu Menschen, lehnt aber ihre Rolle als linksliberales Idol vehement ab. Für die Kultur nach Corona versprüht Bruni hingegen Hoffnung.

Götz Alsmanns hintergründigen, immer wohltemperierten Humor durfte man viele Jahre im Fernsehen bewundern („Zimmer frei“). Im Interview zeigt sich der promovierte Musikwissenschaftler und Jazzmusiker ebenso pointiert – egal, ob es um die Schönheit des Flanierens oder um einen Vergleich des kurzen Verliebens mit einer apokryphen Pilzsorte geht.

Melika und Naika Foroutan sprechen in ihrem ersten gemeinsamen Interview vertraut und voller Respekt für die Arbeit der jeweils anderen Schwester über Stereotype, Chancengleichheit und Quoten, die die Schauspielerin ebenso wie die Politikwissenschaftlerin durchaus befürworten.

Max Giermann sieht Gesichter, wo andere keine sehen. Der beliebte Parodist (u.a. bekannt aus der „heute show“ oder „extra 3“) spricht über die Auswahl seiner Rollen, die Mühen der Vorbereitung, den Zustand der Clownerie sowie seine wiederentdeckte Leidenschaft für das Zeichnen.

Markus Rex ist erst kurz vor dem Interview von einer 389-tägigen Forschungsreise aus dem arktischen Eis zurückgekehrt. Der Leiter der MOSAiC-Expedition ließ sich gemeinsam mit einem internationalen Forschungsteam auf dem Eisbrecher „Polarstern“ in der Arktis einfrieren. Wir sprachen mit ihm über Demut in der Polarforschung, die Schönheit der tiefschwarzen Polarnacht, gefrierenden Glühwein und den Zustand des nicht mehr ganz so „ewigen Eises“.

Amir Kassaei hat sich als einer der weltweit erfolgreichsten Kreativ-Chefs einen Namen gemacht – und wechselt nun die Seiten: Mit einer für ihn typischen Mischung aus Analyse und Provokation erklärt der ehemalige Werber, was Migration mit Bringschuld zu tun hat und wie ausgerechnet die freie Marktwirtschaft für Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit stehen kann.

Albrecht Schuch zählt aktuell zu den meistbeschäftigten Schauspielern Deutschlands (u.a. „Bad Banks, „Systemsprenger“, „Berlin Alexanderplatz“). Im Gespräch erläutert er, warum die Vorbereitung das Schönste an seinem Beruf ist, wie er die Natur als Droge einsetzt und wie er es bei allem Erfolg schaffte, nicht zum Arschloch zu werden.

Cornelia Funke ist seit vielen Jahren Deutschlands erfolgreichste Jugendbuchautorin und wurde in diesem Jahr für ihr Gesamtwerk mit dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises ausgezeichnet. Im Interview nimmt sie sich viel Zeit, um über die großen Fragen der Fantasie und Kindheit zu sprechen. Zwischendurch melden sich immer wieder ihre zwei Hunde sowie eine Eselin im Hintergrund zu Wort, die gemeinsam mit Funke auf deren Ranch in den Bergen Malibus leben.

Weitere Protagonisten der Ausgabe: Markus Kavka, Michael Mittermeier, Marcus S. Kleiner, Kylie Minogue, Sönke Wortmann, John Goodman, #CoronaKuenstlerhilfe u.a.

Inhalt der Ausgabe