Wigald Boning

Wigald Boning

„Unser Leben ist der Aufenthalt in einem kugelförmigen Wartesaal.“

Fotos:
  • Christian Augustin, Clemens Bilan, Getty Images
Leserbewertung:

Zur Person

12.07.2016, Hamburg. Nirgendwo wurden im Zweiten Weltkrieg so viele Bunker erbaut wie in der Hansestadt. Der größte ist der Hochbunker an der Feldstraße auf Sankt Pauli. Ein Klotz mit tonnenschwerer Vergangenheit. Dort steht, auf der Dachterrasse, Wigald Boning in orange-grün-kariertem Hemd und neongelber Jacke und schaut einen an, als wolle er gleich einen Witz erzählen. Der Komiker macht eine Handbewegung und weist auf die Aussicht, die sich bietet: Die Metropole liegt zu unseren Füßen. Boning kommt ins Schwärmen. Möglich, dass dieser Ort gerade der schönste der Welt ist. Im Gespräch verlieren sich ohnehin Zeit und Raum. Der Humorist fesselt mit Anekdoten über seine Kindheit und seine Reisen. Am Ende bleibt der Eindruck: Wenn einer etwas von Lebensfreude versteht, dann er.

Herr Boning, wann haben Sie sich das letzte Mal versteckt?

Versteckt?

Versteckt.

(überlegt) Ich habe im Winter viel gezeltet…

Ab hier lesen nur GALORE-Abonnenten kostenlos weiter! Eines der vielen Abo-Extras.