Otto Waalkes

Otto Waalkes

„Wenn Sie noch eine Oma haben – immer weg damit!“

Autor:
Fotos:
  • Daniel Reinhold
Leserbewertung:

Zur Person

10.11.2015, Hamburg. Otto Waalkes ist einer der wenigen Prominenten, bei denen schon der Vorname reicht, um zu wissen, wer gemeint ist. Es gibt zwei Ziele, die man bei einem Interview mit ihm verfolgen könnte: ein betont lustiges Gespräch oder ein sehr ernstes. Doch beides würde weder Otto noch Herrn Waalkes gerecht werden. Im Verlauf des Interviews merkt man dann auch immer mehr, dass die Frage, wo sich die Rolle und die reale Person treffen, naiv ist. Wahrscheinlich würde das nicht mal Waalkes selbst zuverlässig beantworten können oder wollen. Außer vielleicht bei den Fragen nach Liebe, offener Beziehung und dem Tod des Vaters. Da wirkt es, als würde dem selbsternannten Blödelbarden ganz kurz die Lust an der Pointe vergehen. Bevor sie sich umso vehementer zurückmeldet.

Herr Waalkes, was gab es heute bei Ihnen zum Frühstück?

Otto Waalkes: Zum Frühstück gibt es bei mir immer Friesentee mit Sahne obendrauf. Und man darf nicht umrühren, sonst hält der Kandiszucker nicht für die nächsten drei Tassen. Dann noch eine Schüssel mit Müsli, Haferflocken, Blaubeeren, Kürbiskernen, Walnüssen, Banane, Sojamilch, sehr gesund. Und dann noch ein kleines belegtes Brot oder auch Gekochtes, Gebratenes, Geselchtes, Geräuchertes. Und ein Gemüsesaft: Karotte, Apfel, Ingwer, Sellerie. Und Grünkohl und rote Beete und dann wird mir schlecht.

Wie sieht bei Ihnen ein normaler Tagesablauf aus?

Ich steh morgens auf, wasche mich, zieh mich an und geh nach Hause.

Ab hier lesen nur GALORE-Abonnenten kostenlos weiter! Eines der vielen Abo-Extras.