Kino

31.10. | Kinostart der Woche

Porträt einer jungen Frau in Flammen

31.10. | Kinostart der Woche - Porträt einer jungen Frau in Flammen

Alamode • 31. Oktober

Poträt

Selfies oder Ölporträt auf Leinwand? Tinder oder Brautschau im 18. Jahrhundert? Die französische Regisseurin Céline Sciamma führt uns die Parallelen vor Augen.

In „Mädchenbande“ zeigt sie die Beschränkungen einer patriarchalisch geprägten Banlieue; in „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ entledigen sich zwei Frauen kurz der oktroyierten Zwänge und Anforderungen. Die Malerin Marianne wird mit dem Porträt der jungen Héloïse, einer Art Profilbild für den potenziellen Gemahl, beauftragt. Héloïse widerstrebt das Modellsitzen, da sie sich der Ehe zunächst verweigert. Marianne gelingt es jedoch, ihr Vertrauen zu gewinnen. Während das Bildnis auf der Leinwand Gestalt annimmt, entdecken die Frauen das eigene innere Feuer. In zarten, pittoresken Bildern filmt Sciamma das Spiel der Verführung und die aufglimmende Liebe zweier Frauen. Subtil ist auch der Ton: Es knistert, kein pathetischer Soundtrack überlagert die Bildsprache. Lediglich Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ unterstreicht den Zyklus des ewig Weiblichen. UTE COHEN