Kino

02.08. Kinostarts der Woche

Welcome to Sodom • Grenzenlos • Zuhause ist es am schönsten

02.08. Kinostarts der Woche - Welcome to Sodom • Grenzenlos • Zuhause ist es am schönsten

Welcome to Sodom - Dein Smartphone ist schon hier

Camino-Film

Die Dokumentarfilmer Florian Weigensamer und Christian Krönes zeigen in „Welcome to Sodom“ das Leben auf der größten Elektromülldeponie der Welt. Es hat über Agbogbloshie schon jede Menge Reportagen und Berichte gegeben – aber noch nie ein so eindringliches Portrait der Bewohner dieser Hölle, die einer im nterview als „Paradies für Businessmen“ preist. Der Film zeigt all die Widersprüche, Abgründe und Hoffnungen auf, von denen Agbogbloshie lebt. Hier existiert die Moschee neben dem Aberglauben, dass man nach einer im Sarg verbrachten Nacht als reicher Mann erwachen könne. Hier trifft der HipHop-Sound aus dem selbstgezimmerten Tonstudio auf das Hämmern von Minderjährigen, die mit grobem Werkzeug Computer zerlegen. Insgesamt drei Monate verbrachten Weigensamer und Krönes in diesem chaotischen Kosmos, einen, um sich überhaupt an diesem giftigen Ort zu orientieren, zwei, um ihre Dokumentation zu drehen. Um die besondere Situation in „Sodom“ einzufangen, verzichten sie auf Überinszenierung und Spekulationen, die beobachtende Kamera überlässt dem Zuschauer den Blick auf das Leben der Menschen in diesem „No Man’s Land“. In langen Einstellungen fängt die Dokumentation die harte, körperliche Arbeit an der Belastungsgrenze und die Unwirklichkeit der Umgebung ein. So will „Welcome to Sodom“ weniger schockieren, sondern abbilden und sichtbar machen, welche Konsequenzen der Wegwerfkonsum der Ersten Welt für die Menschen in der Dritten Welt mit sich bringt.


Grenzenlos

Warner

Im seiner jüngsten Regiearbeit nimmt sich Wim Wenders mit "Grenzenlos" (im Original "Submergence") eine Romanvorlage von J.M. Ledgards vor. James Moor ist Ingenieur und wird von Dschihad-Kämpfern festgehalten. Doch wer hier einen Kriegsthriller erwartet, liegt daneben: Der Film fokussiert seine Erinnerungen an das letzte Weihnachten, als er mit der Meeresbiologin Danielle Flinders an der Atlantikküste Frankreichs eine waschechte Romanze erlebte. Neben den, durchaus vorhandenen Suspenseelementen geht es, wie so oft bei Wenders, also auch um große Gefühle. In den Hauptrollen sind James McAcoy und Alicia Vikander zu sehen, die in jedem Fall für gute Unterhaltung sorgen.


Zuhause ist es am schönsten

Wild Bunch

Zur Goldenen Hochzeit nochmal die ganze Familie zusammentrommeln auf eine malerisch schöne, italienische Insel? Für Alba (Stefania Sandrelli) und Pietro (Ivano Marescotti) scheint das eine geniale Idee zu sein - zumindest bis die Großfamilie tatsächlich eintrifft und das Chaos mit auf die Insel bringen. Mama Alba tut alles dafür, den Schein der heilen Familie aufrecht zu erhalten, Pietro verzweifelt völlig an den Zankerein zwischen den Verwandten. Als dann noch ein Sturm eine zeitnahe Abreise vereitelt, ist die Vorlage für die Dramödie perfekt.