Chrysta Bell

Chrysta Bell

„Ich bin das Jetzt.“

Leserbewertung:

Zur Person

14.08.2013, San Francisco. Chrysta Bell ist erst seit einer Viertelstunde wach und noch etwas angeschlagen von der Champagner-seligen Party am Abend zuvor. Unseren Vorschlag, das Interview etwas später zu führen, kontert das singende Model, das zu David Lynchs Muse avancierte, mit den Worten: „Kann ein Tag besser beginnen, als bei einem Kaffee und einem guten Gespräch die Gedanken frei fließen zu lassen?“ Dies geschieht dann auch – sehr frei und sehr ausführlich.

Chrysta, ob Sie nun modeln, schreiben oder singen: Stets geschieht dies alles mit einem ausgeprägten künstlerischen Anspruch. War das schon immer so?

Chrysta Bell: Für mich gibt es keine Alternative zu einem intensiven Leben, und Kunst ist ein ausgezeichnetes Mittel, um dieses Leben mit Intensität aufzuladen. Das war für mich bereits als Kind so. Ich verfüge über eine extrem ausgeprägte Qualität: Zu jedem Zeitpunkt voll und ganz nur im jeweiligen Moment zu leben. Ich bin das Jetzt. Diese Qualität führt zwangsläufig zu einem wahnsinnig intuitiven Verhalten, und damit ist der Grundstein für meine künstlerischen Ansätze gelegt. Denn ich öffne mich damit für jede Form von starker Vibration, die mir jetzt, in diesem Moment begegnet.

Haben Sie jetzt gerade starke Vibrationen?

Absolut, deshalb wollte ich auch jetzt das Gespräch führen. Ich verfüge über viel Empathie, und diese verrät mir gerade, dass Sie ein offener, ehrlich interessierter Mensch sind, vor dem ich meine manchmal etwas versponnenen Gedanken ausbreiten kann. Solchen Menschen zu begegnen beflügelt mich.

Ab hier lesen nur GALORE-Abonnenten kostenlos weiter! Eines der vielen Abo-Extras.