DVD & Blu-ray

20.11. | DVDs der Woche

Picnic at Hanging Rock • Eldorado

20.11. | DVDs der Woche - Picnic at Hanging Rock • Eldorado

HangingRockPICNIC AT HANGING ROCK

Universum • 12. Oktober

Bereits Joan Lindsays gleichnamiger Roman aus dem Jahr 1967 mystifizierte den realexistierenden Hanging Rock in Australien, indem er das Verschwinden dreier Schülerinnen und einer Lehrerin bei einem Picknick am Valentinstag des Jahres 1900 beschreibt. Die Miniserien-Adaption verbindet nun Historie und Mysterydrama zu einem Feuerwerk an Impressionen. Allen voran die britische Hauptdarstellerin Natalie Dormer, deren Darstellung der Leiterin einer Mädchenschule die Eises-kälte einer strengen Gouvernante mit der Gefahr einer Betrügerin verbindet. In „Picnic At Hanging Rock“ wechseln sich mysteriöse Vorkommnisse in Lynch- Manier mit tragischen Szenen ab und werden mit Lügen und Geheimnissen garniert. Ästhetisch kommen hier nicht nur Kostüme aus der Jahrhundertwende und die australische Landschaft zur Geltung, geschickte Montage und traumartige Szeneneinschübe machen den Sechsteiler zu einem echten visuellen Genuss, der auch auf narrativer Ebene kurzweilig, spannend und detailverliebt bleibt. Marina Mucha


EldoradoELDORADO

Majestic • 11. Oktober

Wie nähert man sich einem emotionalen und diffizilen Thema wie Flucht in einem Dokumentarfilm am besten? Der preisgekrönte Schweizer Dokumentarfilmer Markus Imhoof wählt seine ganz persönliche Kindheitserfahrung mit einem italienischen Flüchtlingsmädchen als Ausgangspunkt und tritt in einen fiktiven, einseitigen Dialog mit ihm. Parallel dazu zeigt er zahllose Menschen auf überfüllten Rettungsboten auf dem Mittelmeer und ihren steinigen Weg in Italien und der Schweiz. Er zeigt nicht die politische Seite der Flucht oder ihre Ursachen, er zeigt die Menschen, die Angst, die Hoffnung und die Kämpfe, die sie in Europa austragen müssen. Bedrückend ist die Perspektivlosigkeit, die Imhoof hier auf den Punkt bringt. Trotzdem zwingt „Eldorado“ dem Zuschauer keine Haltung auf, der Film dokumentiert im besten Sinne des Wortes die Geschichten der Menschen, die auf ein besseres Leben hoffen. Bilder, die viele Menschen vielleicht nicht sehen wollen, mit Sicherheit aber ein Film, den viele Menschen sehen sollten. Marina Mucha