Nigel Slater

Nigel Slater

„Ich koche ohne Ermüdungserscheinungen.“

Autor:
Fotos:
  • Christopher Terry
Kategorie:
Leserbewertung:

Zur Person

23. März 2020, London. Solange Nigel Slater weiterhin Gewürze, Gemüse und ausgewähltes Fleisch kaufen kann, hält er es in Quarantäne gut aus. So gerne der englische Starkoch und Autor für andere kocht: Im Grunde seines Herzens ist das Zubereiten von Speisen für ihn ein intimes Vergnügen. Im Gespräch lässt sich Slater nur kurz von einem elektrischen Warnton ablenken, den er nicht zuordnen kann. Ansonsten erzählt er fließend über den Zusammenhang von Kochen und Leben – und über seinen Weg zu einem „unterbewussten Halb-Vegetarier“.

Mr. Slater, es heißt, Sie notieren sich jeden Tag, was Sie wann gegessen haben. Was bringt Ihnen diese Akribie?

Ich mach das schon seit einigen Jahren, und es begann wohl damit, dass ich mir bestimmte Kochrezepte in einem Notizbuch aufgeschrieben habe, damit ich sie mir besser merken kann. Wobei, wenn ich recht überlege, dann waren eigentlich Shoppinglisten der Ursprung dieser Aufschreiberei. Ich kaufe eher spezifisch ein, sodass diese Listen bereits dem nahekamen, was nachher zum Rezept wurde. Dass ich mittlerweile zusätzlich dokumentiere, was ich wann gegessen habe, betrachte ich als sehr nützlich.

Ab hier lesen nur GALORE-Abonnenten kostenlos weiter! Eines der vielen Abo-Extras.