Christian Ulmen

Christian Ulmen

„Ich brauche keine Muse.“

Autor:
Fotos:
  • Urban Zintel
Kategorie:
Leserbewertung:

Zur Person

30.06.2015, München. Im Hintergrund hört man freundliche Durchsagen, die diverse Urlaubsziele aufrufen – Christian Ulmen ruft vom Flughafen aus an. Das Erstaunliche ist, dass sich seine Stimme genau so anhört wie im Film. Dieser leicht drollige Ton, der immer so wirkt, als würde im nächsten Moment eine lustige Pointe kommen. Das passiert tatsächlich immer mal wieder, aber angenehmerweise wirkt es bei Ulmen nicht so wie bei manchen Comedians, die bei ihren Interviews routiniert Szenen ihrer aktuellen Programme einstreuen. Stattdessen redet der Schauspieler und Moderator lieber ungeniert über Gott, Glück und den Geruch von Genitalien. Alles aus dem Leben gegriffen und gleichzeitig irgendwie großes Kino.

Herr Ulmen, was gab es bei Ihnen heute zum Frühstück?

Christian Ulmen: Ich habe ein Rinderfilet gegessen.

Das ist eine ungewöhnliche Wahl.

Das war aber auch schon um zwölf Uhr. Um die Zeit esse ich immer Fleisch.

Ab hier lesen nur GALORE-Abonnenten kostenlos weiter! Eines der vielen Abo-Extras.