Ausstellung

„Pink Floyd: Their Mortal Remains“ ab September in Dortmund

„Pink Floyd: Their Mortal Remains“ ab September in Dortmund

Wer – vermutlich zurecht – die Hoffnung auf eine Wiedervereinigung von Roger Waters, David Gilmour und Nick Mason aufgegeben hat, kann das Phänomen Pink Floyd jetzt trotzdem noch einmal hautnah erleben. Die Retrospektive „The Pink Floyd Exhibition: Their Mortal Remains“ kommt nach Deutschland ins Dortmunder U. Ab dem 15. September nimmt das multimediale Ausstellungserlebnis die Besucher mit in den Kosmos der Rockgiganten, die mit ihrer Kreativität Sound, Show und Cover Art für immer verändert haben.

Musikalische Zeitreise von den 60ern bis jetzt

Man muss kein ausgemachter Pink Floyd-Fan sein und jede geheime Botschaft auf „The Dark Side Of The Moon“ enträtselt haben, um im Dortmunder U auf seine Kosten zu kommen. Im Londoner Victoria & Albert Museum toppte das multimediale Ausstellungserlebnis sogar den Besucherrekord von „David Bowie Is“. Nach der jüngsten Station in Rom haben Rockfans aus Deutschland und den angrenzenden Ländern jetzt die Gelegenheit, mit Pink Floyd auf eine Zeitreise von der psychedelischen Undergroundszene der 60er bis heute zu gehen.

Ein individueller Audioguide begleitet die Besucher per Kopfhörer mit den einzigartigen Songs sowie Interviews mit den Bandmitgliedern passend zu den mehr als 350 Exponaten. Filme, Fotos und persönliche Notizen, Original-Instrumente und -Requisiten sowie persönliche Erinnerungsstücke zeichnen die Erfolgsgeschichte der Band chronologisch entlang ihrer Alben nach. Angefangen mit „The Piper At The Gates Of Dawn“, das 1967 noch unter der Leitung von Syd Barrett entstand, bis zu ihrem letzten Werk „The Endless River“ aus dem Jahr 2014 werden Erinnerungen an die Band und ihre Errungenschaften wieder lebendig.

Die Ausstellung ist vom 15. September bis zum 10. Februar dienstags bis sonntags geöffnet. Tickets gibt es unter www.eventim.de.